financial.de logo
Tuesday, October 17, 2023

Financial.de
Newsletter

Vossloh AG

Börsennotierter Bahninfrastrukturanbieter

„Wir fördern die ökologisch und ökonomisch sinnvolle Verkehrswende, wachsen nachhaltig profitabel in einem zukunftsweisenden Markt und profitieren von staatlichen Investitionsprogrammen auf der ganzen Welt – sowohl bei der Instandhaltung bestehender als auch dem Bau neuer Bahnstrecken." (Oliver Schuster, CEO, kleines Foto)
Bevölkerungswachstum, Globalisierung und Urbanisierung führen weltweit zu einem stetig steigenden Transportbedarf für Güter und Menschen. Zugleich eröffnet die Digitalisierung ungeahnte neue Möglichkeiten – auch im Zusammenhang mit Bahninfrastruktur. Die zunehmende Verlagerung des Personen- und Güterverkehrs auf die Schiene ist eine entscheidende Voraussetzung für das Erreichen ehrgeiziger Klimaziele. Mit ihrem einzigartigen Produkt-, Service- und Lösungsportfolio rund um die Bahninfrastruktur trägt Vossloh überall auf der Welt dazu bei, die Verfügbarkeit des Fahrwegs Schiene zu steigern und so die nachhaltige Mobilität von Menschen und Gütern zu fördern.
Der Vorstand der Vossloh AG mit Jan Furnivall (COO), Oliver Schuster(CEO) und Dr. Thomas Triska (CFO, von links)
Als einer der Weltmarktführer im Bereich Bahninfrastruktur bietet Vossloh Schienenbefestigungssysteme, Betonschwellen, Weichensysteme und Kreuzungen, innovative und zunehmend digitalbasierte Dienstleistungen sowie ganzheitliche Systemlösungen an. Das Traditionsunternehmen blickt auf eine rund 140-jährige Geschichte zurück. Derzeit arbeiten rund 3.800 Beschäftigte in 75 Tochtergesellschaften an mehr als 40 Standorten in knapp 30 Ländern täglich daran, die Verfügbarkeit des Fahrwegs Schiene zu gewährleisten und schaffen so, im wahrsten Sinne des Wortes, die Grundlage für mehr schienengebundene Mobilität.
Sie entwickeln und produzieren langlebige, wartungsarme Komponenten und Technologien, die den effizienten Betrieb und die vorausschauende Instandhaltung von Schienennetzen ermöglichen. Auf Basis sensorisch erfasster Zustandsdaten analysieren die Experten bei Vossloh wichtige Parameter rund um den Fahrweg und bieten den Kunden maßgeschneiderte, zustandsbasierte und sowohl korrektive wie auch präventive Instandhaltungslösungen an. Anfang Oktober 2023 hat Vossloh die cloud-basierte Plattform „Vossloh connect“ im Markt eingeführt. Zudem können Kunden aus allen Bereichen der Bahnindustrie auf ein breites Portfolio digitaler Lösungen zugreifen. Darüber hinaus bietet die neue Plattform, im Sinne eines „One-Stop-Shop“, auch die Möglichkeit, direkt auf das komplementäre Leistungsspektrum ausgewählter Partner zuzugreifen.  
Vossloh trägt maßgeblich dazu bei, klimaschädliche Emissionen zu reduzieren und den Energie- und Flächenbedarf im Transportsektor spürbar zu senken. Die Schiene ist der mit Abstand umweltverträglichste Massenverkehrsträger. Daher ist die Verlagerung von Transportkapazitäten beispielsweise von der Straße auf die Schiene sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr alternativlos.
Die Digitalisierung der Bahninfrastruktur gewinnt an Bedeutung

Mehr als eine Milliarde Umsatz im Jahr 2022

Seit 1990 zählt die Vossloh AG zu den börsennotierten Unternehmen, ist aktuell im Auswahlindex SDAX gelistet und hat im Jahr 2022 einen Umsatz von 1,05 Milliarden Euro erzielt, ihren Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr um rund ein Drittel auf 1,25 Milliarden Euro gesteigert und mit 78,1 Millionen Euro das höchste EBIT seit zehn Jahren erreicht. Das Ergebnis je Aktie stieg von 1,31 Euro in 2021  auf 2,38 Euro im Jahr 2022. Das erste Halbjahr 2023 verlief ebenfalls überaus erfolgreich: Der Auftragsbestand blieb mit 859,4 Millionen Euro auf Rekordniveau, der Umsatz stieg um mehr als ein Viertel auf über 600 Millionen Euro und das EBIT verbesserte sich um 70 Prozent auf 49,3 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 0,63 Euro auf 1,15 Euro. Aktionäre partizipieren über Dividendenausschüttungen am Unternehmenserfolg. Für das Geschäftsjahr 2022 wurde eine Dividende von 1 € je Aktie gezahlt.

Vossloh AG – eines der nachhaltigsten Unternehmen Deutschlands

Die Rahmenbedingungen für weiteres Wachstum sind ausgesprochen günstig: Regierungen weltweit legen milliardenschwere Investitionsprogramme auf, um die grüne Verkehrswende voranzutreiben. Davon wird Vossloh profitieren – sowohl beim Bau neuer Strecken als auch bei der Instandhaltung bestehender Verbindungen. Dass die Kunden überwiegend einen staatlichen Hintergrund mit einem langfristigen Planungs- und Entscheidungshorizont haben, macht das Geschäftsmodell vergleichsweise unabhängig von konjunkturellen Schwankungen. Die starke geographische Diversifikation, Vossloh betreut Kunden in über 100 Ländern, gewährleistet zusätzliche Stabilität. Die Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells von Vossloh wird nicht zuletzt auch durch herausragende Ergebnisse im Rahmen der Klassifizierung nach der EU-Taxonomieverordnung unterstrichen. Im Geschäftsjahr 2022 wurden 100 % der Umsatzerlöse von Vossloh als taxonomiefähig eingestuft. 64 % wurden als taxonomiekonform bewertet und damit als ökologisch nachhaltige Aktivitäten eingestuft. Damit zählt Vossloh zu den führenden Unternehmen Deutschlands.

 

Weitere Informationen unter www.vossloh.com

Haftungsausschluss / Disclaimer: Der Newsletter wurde im Auftrag und auf Veranlassung des Kunden versandt. Er dient ausschließlich zu Informationszwecken und ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Die darin getroffenen Aussagen spiegeln die Meinung des Unternehmens wider, die nicht notwendigerweise der Meinung der Redaktion entspricht. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie für Vermögensschäden wird daher keinerlei Haftung übernommen.