June 29, 2020
GBC startet Research zu NOXXON Pharma N.V. mit Rating Kaufen!
Kaufen
13,60

Erwerb der wesentlichen Assets des Mobile-Marketingspezialisten Verve Wireless Inc. birgt hohe Synergiepotenziale +++ Hohe Akquisitionsaktivität wird fortgesetzt +++ Prognosen und Kursziel bestätigt

Die Media and Games (MGI)-Tochtergesellschaft gamigo AG hat am 23.01.2020 die Übernahme der wesentlichen Vermögenswerte derUS-amerikanischen Verve Wireless Inc. (Verve) bekannt gegeben, womit die in den vergangenen Jahren hohen M&A-Aktivitäten fortgesetzt werden. Verve ist ein Anbieter für standortbasiertes und programmatisches Video- und Displaymarketing und verfügt dabei über eine namhafte Kundenbasis (darunter: BMW, MC Donalds, Pepsico, Unilever etc.). Auf der anderen Seite arbeitet die in New York und San Diego tätige Gesellschaft mit einem breiten Netzwerk an ebenfalls namhaften Publishern, womit die Verbreitung der Marketing-Aktivitäten sichergestellt wird.
Mit der Integration von Verve profitiert der gamigo- und der Media and Games-Konzern einerseits von den aufgebauten Kundenkontakten, sowohl auf der Einliefer- als auch auf der Publisher-Ebene. Hier bestehen insbesondere zu den beiden B2B-Töchtern, PubNative und Applift, die im Bereich des mobile Marketings tätig sind, hohe Synergiepotenziale. Beide Gesellschaften sind derzeit nicht in den USA tätig, so dass Verve die Ausweitung der Aktivitäten auf diesen größten Werbemarkt ermöglichen dürfte. Auf der anderen Seite könnte Verve von der globalen Ausrichtung der beiden Gesellschaften profitieren. Zusätzlich dazu könnte auch der B2C-Bereich von der Verve-Übernahme profitieren. Hierdurch sollten die gaming-Töchter eine zusätzliche Expertise bei der Kundengewinnung erhalten sowie das Know-how bei mobilen Anwendungen steigern.
Gemäß DGAP-News der gamigo AG wird erwartet, dass die Übernahme zusätzliche Einnahmen im niedrigen einstelligen Millionenbereich generieren wird. Unserem Verständnis nach dürfte dies ein Umsatzvolumen von ca. 10 bis 13 Mio. € bedeuten. Zwar generiert Verve bislang noch keine positiven Ergebnisse, das gamigo-Management ist jedoch zuversichtlich, die Gesellschaft schnell in die Profitabilität zu bringen. Alleine für die organisatorische Integration innerhalb der gamigo-Cloud werden hohe Einsparpotenziale erwartet. Eine zusätzliche Minderung der hohen Personalkosten sollte dann insgesamt zu einem EBITDA-Beitrag im unteren einstelligen Millionenbereich (ca. 1 – 2 Mio. € gemäß GBC-Interpretation) führen.
Wir rechnen mit einem Kaufpreis in etwa auf Niveau der Umsatzerlöse, also zwischen 10 und 13 Mio. €. Die Kaufpreiszahlung sollte angesichts des zuletzt per 30.09.2019 veröffentlichten Cash-Bestandes des gamigo-Konzerns in Höhe von 20,9 Mio. €, problemlos zu entrichten sein.
Die Verve-Akquisition ist als Fortsetzung der bisher hohen M&A-Aktivitäten zu sehen, die wir zum Teil als Grundlage für das von uns angenommene Umsatz- und Ergebniswachstum der kommenden Geschäftsjahre unterstellt haben. Wir behalten daher unsere bisherigen Prognosen gegenüber der zuletzt veröffentlichten Researchstudie (siehe Studie vom 11.11.2019) unverändert bei. Ausgehend vom damit unveränderten Kursziel in Höhe von 1,90 € vergeben wir weiterhin das Rating KAUFEN.
Hier finden Sie die vollständige Studie: Media and Games Invest plc